Fibromyalgie und Blutbild

Warum zeigt sich Fibromyalgie nicht im Blutbild?

Warum zeigt sich Fibromyalgie nicht im Blutbild? Fibromyalgie-Patienten erleben es immer wieder. Völlig am Ende schleppen sie sich sichtlich erschöpft, unter starken Schmerzen zum Arzt. Dieser macht ein Blutbild und sagt: „Sie sind kerngesund. Auf Wiedersehen!“

Der Arzt glaubt dem Blutbild mehr, als dem, was er sieht und was der Patient sagt. Eigentlich müsste er das Blutbild in Frage stellen. Auf hormonelle Störungen gibt das allgemeine Blutbild erst sehr spät Antworten wie bei Hashimoto. Manchmal gib es kleine Hinweise, wenn Grenzwerte sichtbar sind.

Das liegt daran, dass der Körper bemüht ist, das hormonelle Gleichgewicht zu erhalten. Auch auf Kosten von anderen wichtigen Funktionen, die geopfert werden.

Eine autoimmune Schilddrüsenunterfunktion z.B. zeigt sich nicht zwingend im Blutbild, auch dann nicht, wenn schon große Teile der Schilddrüse zerstört sind. Der gesunde Teil versucht unter irrsinnigen Anstrengungen die ganze Arbeit zu übernehmen. Das ist aber nur ein Teil der Antwort, denn faktisch sind ab einem bestimmten Zeitpunkt viel zu wenige Hormone vorhanden, die auch dann nicht im Blutbild angezeigt werden.             Das Blutbild ist perfekt, aber der Betroffene leidet Höllenqualen.

Genauso verhält es sich mit dem Blutzucker. Die Kohlenhydrate beeinflussen den Zuckerspiegel direkt. Wird der Nüchtern- Zucker gemessen, sind die Kohlenhydrate lange abgebaut. Allenfalls liegt ein Unterzucker vor, der ignoriert wird.

Die täglichen Zuckerschwankungen zwischen sehr hoch und sehr niedrig werden nicht erfasst. Auch der Langzeitwert des Durchschnittzuckers bleibt im Normalbereich. Ständiges zu hoch und zu niedrig ergibt einen schnuckeligen Durchschnittswert, weil es zum Ausgleich kommt.
Nicht erkannte Blutzuckerschwankungen erzeugen heftigere Symptome, als bei Diabetes, der konstant hohe Zuckerwerte aufweist.

Störungen im Serotoninstoffwechsel und der Stresshormone zeigen sich auch nicht im allgemeinen Blutbild. Tiefergehende Blutuntersuchungen sind hier notwendig, die nicht gemacht werden, wenn das allgemeine Blutbild in Ordnung ist. Besonders bei Fibromyalgie! Gerade hier zeigen sich Auffälligkeiten erst bei tiefergehenden Untersuchungen.