Ein medizinisches Rätsel unserer Zeit

Fibromyalgie, ein medizinisches Rätsel unserer Zeit

Kaum jemand der deutschen Bevölkerung kennt die Krankheit Fibromyalgie, obwohl bis zu 5% von ihr betroffen ist. Für Ärzte ist Fibromyalgie immer noch ein medizinisches Rätsel. Doch sie breitet sich weltweit aus wie eine unsichtbare Epidemie, vor allem in den westlichen Industrieländern.

Fibromyalgie ist eine heimtückische organische Erkrankung unbekannter Ursache, die als unheilbar gilt und nur unzureichend therapierbar ist. Leitsymptome sind generalisierte Muskel- und Gelenkschmerzen, Neuralgien, Schlafstörungen und Erschöpfung. Die betroffenen Menschen verschwinden langsam und lautlos aus unserer Mitte, da eine Teilhabe am beruflichen, kulturellen und sozialen Leben immer weniger möglich wird.

Betroffene müssen sich auf eine langjährige Odyssee begeben, auf der Suche nach medizinischer Hilfe bei Ärzten aller Fachrichtungen, die selber vor einem Rätsel stehen. Erklärungsansätze gibt es einige, ein medizinischer Durchbruch ist jedoch nicht in Sicht. Die Anzahl der Fehldiagnosen ist hoch. Entweder wird Fibromyalgie nicht erkannt, oder sie muss selbst als Fehldiagnose für andere schwer diagnostizierbare Erkrankungen herhalten.

An Fibromyalgie erkrankte Menschen müssen ihren Weg zur Verbesserung ihrer physischen und psychischen Lebensqualität selbst suchen und finden, im Dschungel der verwirrenden Informationen und mäßig hilfreichen Therapieangeboten. Fibromyalgie gilt heute trotz einheitlicher Leitsymptome als eine individuelle Erkrankung, die eine individuelle Therapie der kleinen Schritte benötigt. Es scheint nicht nur eine, sondern unterschiedliche Ursachen zu geben, die zu dem Beschwerdebild der Fibromyalgie führen. Der Wahrheit am nächsten stehen die Betroffenen, und sie sind es letztlich, die Antworten geben könnten, welche stetig mit dem aktuellen wissenschaftlichen Kenntnisstand abgeglichen werden sollten, um das Rätsel lösen zu können.

Meiner Erfahrung nach gibt es viele Erkrankungen, welche die Symptome der Fibromyalgie produzieren. Gemeinsamer Nenner ist, dass es sich in der Regel um endokrine, immunologische und hormonelle Störungen, Erkrankungen oder Dysbalancen handelt, die nicht gefunden oder unterschätzt werden. Diese sind nicht unbedingt heilbar, aber möglicher Weise gut therapierbar.

Mein beratendes und begleitendes Angebot richtet sich an Menschen, die unter den Symptomen der Fibromyalgie leiden, mit oder ohne Diagnose, die sich nicht aufgegeben haben und den möglichen Ursachen ihrer Symptome näher kommen wollen.