Fibromyalgie, ein Leben im Alarmzustand

Schmerz- oder Stressverarbeitungsstörung?

Der Körper von Fibromyalgie-Betroffenen befindet sich ständig im Allarmzustand, da ihre Stresshormone nicht herunter fahren können.

Die Frage: „was ist Fibromyalgie?“ beantwortet die Schmerztheorie mit: „Der Schmerz ist die Krankheit“. Ursache sei eine Störung der Schmerzverarbeitung. Der nicht verarbeitete Schmerz tauche dann als „Flashback“ grundlos und wahllos an anderen Körperstellen auf. Es wird von einer Art Phantomschmerz ohne erkennbare Ursache ausgegangen.

Kommt der Schmerz vom Nervensystem, befällt er den ganzen Körper. Im oberen Nacken, im Oberbauch und im unteren Rücken befinden sich Nervengeflechte, die über den ganzen Körper Schmerzen ausstrahlen können, ohne dass ein in der Nähe liegendes Organ krank ist.

Doch was hält die Nervenschmerzen aufrecht, warum kommt das Nervensystem bei Fibromyalgie nicht zur Ruhe? So wie bei anderen, die einen Hexenschuss oder steifen Hals in wenigen Wochen wegstecken können? Warum lassen sich die Muskelverspannungen nach einigen Massagen nicht lösen?

Es ist Stress, der den Körper in einen dauerhaften Alarmzustand versetzt. Stress wird hormonell gesteuert, eng verbunden mit dem Nervensystem. Gelingt das Abschalten der Stressreaktion nicht, arbeiten Stresshormone und Nervensystem auf Hochtouren. Die bekannten Funktionsstörungen stellen sich ein: der Schlaf ist nicht mehr erholsam, die Belastbarkeit lässt nach, die Verdauung macht was sie will, die Muskeln verspannen und Schmerz und Erschöpfung breiten sich aus.

Geht man von einer Stressverarbeitungsstörung statt einer Schmerzverarbeitungsstörung aus, kommt man den Ursachen der Fibromyalgie sehr viel näher. Je länger der Körper in dem dauerhaften Alarmzustand ist, desto mehr Funktionen geraten außer Kontrolle. Erst nur zeitweise, später chronisch.

Um die Fibromyalgie stoppen zu können, stellt sich hier die entscheidende Frage: „Was bringt die Stresshormone und das Nervensystem derart in Wallungen, dass die Steuerung versagt?

Die Auslöser der Fibromyalgie sind körperlicher und psychischer Stress in Form von Krankheiten, Unfällen, Operationen, Überforderungen, Todesfälle, schwere Kindheit etc. Das aber erleben viele Menschen und bekommen keine Fibromyalgie.

Demnach muss bei Fibromyalgie mehr als Stresshormone und Nervensystem außer Kontrolle sein. Es ist das Immunsystem, das untrennbar mit Hormonen und Nerven verbunden ist.