„Das Leben ist schön“

... wenn nicht, sollten Sie versuchen, diesen Zustand so gut es geht zu verändern

smili 2

Erklärungsmodell der Psychoneuroimmunologie

Die Medizin teilt Krankheiten in körperliche und psychische Ursachen ein. Die Psychoneuroimmunologie geht von drei Bereichen des Körpers aus, die erkranken können. Bei dem dritten Bereich handelt es sich um die komplizierten biochemischen Abläufe, die alle Körperfunktionen steuern. Die zentralen Steuerungssysteme sind das Hormonsystem, das Nervensystem und das Immunsystem, die eng miteinander vernetzt sind. Tritt beispielsweise eine Hormonstörung  auf, wirkt sich diese auch störend auf das Nerven- und Immunsystem aus. Es kommt zu unterschiedlichen Funktionsstörungen (Reizdarm, Reizblase, Sehstörungen etc.), wie bei der Fibromyalgie bekannt sind.

Die Funktionsstörungen können aus Sicht der Psychoneuroimmunologie sowohl organische als auch psychische Ursachen haben. Aber unabhängig von der Urache, stellen sich die gleichen biochemischen Veränderungen ein, die Funktionsstörungen auslösen können. Haben wir Stress ist es den Steuerungssystemen völlig egal, ob es sich um positiven, negativen oder körperlichen Stress handelt. Die biochemische Stressreaktion verläuft immer gleich.

Schaut man sich die Auslöser der Fibromyalgie an, passen sie sehr gut in dieses Bild. Auslöser sind körperlicher und psychischer Stress in Form von Krankheiten, Unfällen, Operationen, Überforderungen, Todesfällen, körperlicher oder seelischer Mißbrauch etc.!

Organische Erkrankungen und körperliche Verletzungen führen zu hormonellen, neurologischen und immunologischen Veränderungen, die sich krankhaft auf Körper und Psyche auswirken.

Traumatische Erfahrungen und psychische Belastungen führen ebenfalls zu hormonellen, immunologischen und neurologischen Dysbalancen, die sich krankmachend auf Psyche und Körper auswirken.

Psychotherapie und positive, stärkende Erfahrungen wirken regulierend auf die Steuerungssysteme ein und zeigen eine gesundheitsfördernde Wirkung auf Körper und Seele.

Auch ich gehe davon aus, dass die Ursachen der Fibromyalgie im Nerven-Hormon- und Immunsystem zu finden sind. Fibromyalgie ist eine Ausschlussdiagnose, die zu schnell gestellt wird. Solange der dritte Bereich, die Steuerungssysteme des Körpers nicht durchuntersucht sind, kann von Ausschluß keine Rede sein.

Aufgrund meiner langjährigen Erfahrungen mit den Krankheitsbildern Fibromyalgie und dem chronischen Erschöpfungssyndrom gehe ich davon aus, dass hinter der unheilbaren Diagnose schwer erkennbare, unterschiedliche Erkrankungen stecken können.  Diese sind sofern sie erkannt werden, nicht immer heilbar, aber therapierbar. Es handelt sich um Autoimmunerkrankungen, neurologische Störungen, Hormonstörungen und chronischen Virusinfektionen.